Kotodama Journal
v 2.0 ALPHA
Thema
Thema
Hier muss sie hin... die praktische Anwendung
120 Beiträge
Füsick
Verfasst von Esther Pierling am 12.08.2022
Um zu erklären, was Trägheit eigentlich meint, finde ich das Beispiel mit dem Sack immer sehr gut.
Man stelle sich einen solchen vor, der an einem Seil befestigt von der Decke hängt. Solange niemand ihn "anschaukelt" bleibt er da...bewegungslos.
Diese Phänomen nennt man in der Physik auch das Beharrungsvermögen. :-D.

Beides gibt es auch beim Menschen. Sie müssen dafür nicht zwangsweise von der Decke hängen, viele sind aber trotzdem gerne in einer Position, in der sie sich nicht bewegen müssen. Sofa (stundenlang) Klo (erstaunlich!), im Denken (manchmal lebenslang)
Neulich traf ich eine Freundin auf ihrem neuen e-bike. "Damit tust Du Dir aber nichts Gutes!", sage ich, weil die Dinger für mich fahrende Stühle sind, wo so gut wie keine körperliche Anstrengung vonnöten ist.
"Meine Fahrradgruppe hat sich aber beschwert, dass sie immer so viel Rücksicht auf mich nehmen müssen", wendet sie ein.
ich:" Warum.....wegen zu schnell (neues Rad), oder zu langsam (wegen altem Rad)?
Sie:" weil ich immer zu langsam war"
Aha, es geht also um das Kilometerkloppen....denke ich mir...aber ohne Einsatz.
"Ich war auch kürzlich im KH, hatte mir einen Wirbel gebrochen, musste sogar operiert werden."
Ich bin ehrlich entsetzt:" Bist Du gefallen?". " Ich habe schwer gehoben...eine Gießkanne"
"Möglicherweise hast Du Osteoporose?". Sie stimmt mir zu.
Dann ist ja das e-bike die perfekte Antwort darauf, denke ich und sage:" Du musst Deine Knochen BELASTEN, nicht schonen". Sie:" In meinem Alter fang ich doch nicht mehr mit Krafttraining an...."

Sie sehen, das Beharren hat Konjunktur, obwohl die meisten Leute durchaus wissen, was ihnen gut täte. Statt dessen hoffen sie, dass die Physik in Sachen Trägheit und Beharrung bei ihnen keine unangenehmen Konsequenzen zeitigt, weder im körperlichen, noch im mentalen Bereich.
In Polen sagt man," die Hoffnung ist die Mutter der Dummen".....das ist zwar fies, aber in diesem Punkt stimmt es mal.

Das Nicht-aktive-Bewegen, also das Sich- bewegen-lassen, das Anstrengungslose wahrt nicht ihre Autonomie, sondern führt geradewegs in Abhängigkeiten.....von
Ärzten und Medikamenten einerseits, von Scharlatanen und Verführern andererseits.
Unsere Bewegung hält uns am und im Leben, die körperliche und geistige zu gleichen Teilen, da sollten wir uns nichts vormachen. Aikido Übung sorgt gut dafür.
by Pilan ©2022